• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

7./8. Spieltag 2017/18

Sieg und Niederlage am Wochenende
Am Samstag war der Tabellenzweite SV GutsMuths Jena zu Gast in der VfB-Sporthalle. Die Thüringer waren im Vorfeld schwer einzuschätzen und man durfte gespannt sein, wer am Ende das glücklichere Händchen haben wird.
Los ging es mit dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel. Discher/ Hagemeister mussten den 1. Satz leider in Verlängerung mit 13:15 abgeben. Auch in Satz 2 und 3 ging es knapp her, leider mit dem jeweils besseren Ende für Jena. Die Damen Schumacher/Grittner starteten stark und holten sich Satz 1. Die Gäste kamen nun immer besser ins Spiel und hatten in Satz 2 und 3 die Nase vorne. Mit großem kämpferischem Einsatz kamen die VfB-Damen wieder zurück ins Spiel und die Gäste hatten in den Sätzen 4 und 5 dem Angriffsspiel der Häfler nichts mehr entgegenzusetzen. Ein wahrer Krimi entwickelte sich auch im 2. Herrendoppel.

Arenz / Bühler sicherten sich den 1. Satz.  So spannend ging es auch im 2. Satz weiter. Mit 11:9 sicherten sich die Gäste den 2. Satz. Im dritten Satz konnte sich kein Duo einen Vorsprung herausspielen. Denkbar knapp mit 15:13 gewannen Arenz/ Bühler den Satz. Auch im vierten Satz waren es ein Kopf-an Kopf-Rennen - am Ende jubelten die Häfler. Nach den Doppeln stand es nun 2:1. Mit Rückenwind ging es nun mit den Einzeln weiter. Stefanie Matt hatte es in ihrem Einzel mit der Jugendnationalspielerin Maria Kuse zu tun. Stefanie erwischte einen „gebrauchten“ Tag und musste in drei klaren Sätzen ihr Spiel abgeben. Besser lief es für Philipp Discher. Mit druckvollen und präzisen Schlägen dominierte er das Spiel von Beginn an und holte den dritten Punkt für den VfB. Im 2. Herreneinzel konnte Björn Hagemeister an seine gezeigten Leistungen des letzten Spieltags anknüpfen und gewann sein Spiel sehr souverän in drei Sätzen. 2 Punkte waren dem VfB nun schonmal sicher. Im abschließenden Mixed gingen die Gäste aus Jena als Favorit ins Spiel. Das VfB-Duo Arenz / Schumacher mussten den ersten Satz abgeben. Mit zunehmender Spieldauer gewannen sie die Oberhand und konnten mit trickreichen Schlägen und sicherem Netzspiel den Gegner unter Druck setzen. Folglich gingen die Sätze 2-4 an den VfB. Der Jubel war riesengroß und man konnte den ersten 5:2 Sieg in dieser Saison feiern.
Am Sonntag kam der TV Marktheidenfeld an den Bodensee. Die Gäste hatten am Vortag gegen Dillingen mit 3:4 verloren. Im Vergleich zu den Relegationsspielen verstärkte sich der TV Marktheidenfeld auf Damen- und Herrenseite. Das 1. Herrendoppel Discher / Hagemeister haben zurzeit einfach nicht das Glück auf ihrer Seite. Wie in den Doppeln zuvor, zeigten Sie eine gute Leistung. Aber auch heute mussten sie sich in drei hartumkämpften und engen Sätzen geschlagen geben. Das Damendoppel Schumacher / Grittner zeigten wie am Vortag eine starke Leistung und gewannen ihr Spiel deutlich in drei Sätzen. Im 2. Herrendoppel gingen die ersten beiden Sätze an die Gäste. Das VfB-Duo kämpfte weiter und belohnte sich mit dem Satzgewinn. Der vierte Satz ging dann leider wieder an Marktheidenfeld.  Das 1. Herreneinzel glich einer Achterbahnfahrt. Philipp Discher sicherte sich Satz 1. Die Sätze 2und 3 gingen knapp an den Gegner. Philipp Discher spielte nun wieder hochkonzentriert und konnte Satz 4 gewinnen. Im entscheidenden fünften Satz setzte sich Tim Specht aus Marktheidenfeld am Ende knapp durch. Im Dameneinzel hatte Stefanie Matt in Satz 1 und 2 jeweils den Satzgewinn schon vor Augen, konnte die Sätze am Ende trotz einer jeweils 10:8 Führung nicht nach Hause bringen. Auch Satz drei ging an den Gast. Ähnlich eng verlief das 2. Herreneinzel. Björn Hagemeister verlor die ersten beiden Sätze, gewann Satz 3 und verlor den vierten Satz erst in Verlängerung. Das Mixed Arenz / Schumacher holten sich dank einer starken Leistung  die ersten beiden Sätze. Nun fanden die Gäste aber immer besser ins Spiel und gewannen das Spiel noch in fünf Sätzen.  Am Ende ist es eine bittere 1:6 Niederlage. Betrachtet man die einzelnen Ergebnisse, wäre auch hier mehr drin gewesen.