• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

Die Geschichte

Im Jahre 1955 hat sich aus einer damals noch kleinen Gruppe eine über die Jahre hinweg sehr erfolgreiche Abteilung mit mittlerweile 140 Mitgliedern geformt. Urvater des Erfolgs ist Rudi Mayer, der von 1967 bis 2004 als Abteilungsleiter seine „Aktiven" bis in die 1. und 2. Bundesliga brachte und mittlerweile das Zepter an eine junge und dynamische Crew abgegeben hat.

Aktiv seit 1953


Es war 1953, als die Gründungsmitglieder Anni und Fritz Mader, Heinz Gessing, Adi Lehner, Karl Neuner-Jehle und Georg Rembeck die ersten Gehversuche im Bodenseekreis starteten und sich dazu entschlossen, den Badmintonclub Friedrichshafen (BCF) zu gründen. Schnell bekam die Abteilung Zulauf und auch international wurden erste Freundschaftsspiele ausgetragen. Schon drei Jahre nach der Gründung begann die Erfolgsgeschichte des Internationalen Bodensee-Jugendturniers, das sich mittlerweile zu einer der größten Badmintonveranstaltungen Europas im Jugendbereich entwickelt hat.
Im Frühjahr 1967 übernahm Rudolf Mayer den Abteilungsvorsitz. Da wusste er noch nicht, dass er das „Badminton-Schiff" fast 40 Jahre lang - und durch viele Turbulenzen - zur erfolgreichsten Mannschaft von Baden-Württemberg bringen würde. Besonderes Augenmerk legte er schon damals auf den Nachwuchs. „Nur mit jungen Sportlern kann der Badmintonsport in Friedrichshafen weiter bestehen", war und ist seine Philosophie und die der Abteilung. So kam es dann auch nicht von ungefähr, dass der VfB über die Jahre hinweg mit drei Mannschaften bis zur 1. Bundesliga stark vertreten war. Hier können nicht nur Profis ihr Können unter Beweis stellen, sondern auch viele aktive junge Kräfte.

Die Vereinsaktivitäten beschränken sich aber nicht auf den Sport. Damit gelingt es den Verantwortlichen, die Familien der Spielerinnen und Spieler sowie der Jugendlichen mit einzubeziehen. Aus anfänglichen Tagesausflügen wurden gemeinsame Hüttenwochenenden in Österreich. Jahresabschlussfeiern, Grillabende oder Hobbyturniere sowie Faschingsbälle bringen Jahr für Jahr Abwechslung und tragen seit Jahrzehnten zu einem guten Zusammenhalt der Badmintonfamilie bei.

Seit 20 Jahren in der Bundesliga

Seit zwei Jahrzehnten spielen Mannschaften des VfB Friedrichshafen in den Bundesligen des Deutschen Badminton Verbandes (DBV). Die Jahre 2001 und 2002 zählen zu den sportlich erfolgreichsten Jahren: Die erste Mannschaft des VfB wurde zwei Mal Deutscher Vizemeister in der stärksten Liga der Welt. Weltklassespieler wie Tomas Johansson, Nicol Pitro, Huaiwen Xu, Rasmus Wengberg, Björn Siegemund, Ingo Kindervater, Lars Paaske (Doppelweltmeister 2003) und Niels-Christian Kaldau konnten sich schon das VfB-Trikot überziehen. Durch enormen Trainingsfleiß und Zielstrebigkeit schaffte die „Erste" in der Saison 2006/07 erneut den Aufstieg in die erste Bundesliga - just nach der Saison, in der der VfB zum 20. Mal in der 2. Bundesliga Süd aufgelaufen war.

Höhepunkt Jugendturnier

Zum Abschluss der Saison finden auch die besten Jugendlichen ihren sportlichen Höhepunkt immer zum Pfingstwochenende am Bodensee - beim Internationalen Bodensee-Jugendturnier. Im Jahr 2007 ging das erfolgreiche Turnier bereits in seine 40. Auflage - und die Teilnehmerzahlen wachsen ständig an. Wurde 2002 die 400er Grenze durchbrochen, traten beim Jubiläumsturnier knapp 500 an. Das hat seine Gründe: Viele der  teilnehmenden Nationen kommen immer wieder gerne an den Bodensee, da sie die familiäre Atmosphäre sehr schätzen und immer wieder begeistert sind von den tollen Einfällen des Veranstalters. Seit 2005 wird dieses Turnier in der ARENA Friedrichshafen ausgetragen. „Wir hatten und haben immer ein hochklassiges Teilnehmerfeld", freut sich Abteilungsleiter Peter Mayer, der Jahr für Jahr mit Spannung die Wettkämpfe verfolgt, in denen 20 Sieger der Einzel- und Doppeldisziplinen ermittelt werden. Seit dem Jahr 2002 unterstützt und fördert die LBBW Immobilien Development GmbH als Hauptsponsor sowohl finanziell als auch ideell den Top-Event.
Wer sich selbst einmal auf dem Badminton-Court auspowern möchte, ist dazu gerne eingeladen. Das Training findet drei Mal in der Woche - meistens auch während der Schulferien - unter Anleitung qualifizierter Trainer und Betreuer statt. Vor allem die Kids finden immer mehr Gefallen am Badmintonsport - ganz zur Freude der Trainer, die schon eine Vielzahl an eigenen Nachwuchskräften in die Mannschaften integrieren konnten. Auch die Hobbygruppe freut sich über jedes neue Gesicht im Training.